jPoint

3…2…1 – Fertig!

Schau mal einer an. Es ist vollbracht: Das Design für http://www.jpoint.info steht. Wo momentan noch eine große PDF-Datei prangt, gibt es (hoffentlich) schon bald eine fertige Seite. Ich habe meine wichtigste Arbeit getan. Die Optik steht.

Wer sich den finalen Entwurf ansieht, wird schnell feststellen, dass er mit den anfänglichen Snippets, die ich auf Facebook veröffentlicht habe, nur noch wenig gemein hat. Andere Farben, andere Schriften und nicht zuletzt ist sogar das Logo verschwunden. Warum jetzt also der komplette Umschwung?
Als ich mit meinem Unternehmen richtig startete, wusste ich noch nicht wohin es gehen soll. Das bisherige Logo war nur eine Übergangslösung – ja es war nicht einmal selbst designt, sondern in der Tat eine kostenlose Vorlage. Man muss das Rad (auch als Designer!) nicht immer neu erfinden. Was passt – das passt einfach. Dieses Logo passte…zumindest für den Übergang. Es war sauber gearbeitet, passte zur Wortmarke und war eben nett. Um ein vorläufiges Erscheinungsbild zu haben, reichte es.

Mit der Zeit und den Auftägen, die man erledigt, definiert man mehr und mehr, wie man selbst arbeitet. Meine Arbeit zeichnet nicht unbedingt DAS hypermoderne Design mit allem Schnick-Schnack aus. Muss es auch gar nicht. In jedem meiner Projekte steckt dafür etwas viel wichtigeres – Herz. Das ist dabei für mich wirklich (!) nicht nur eine leere Phrase. Nein, jeder meiner Kunden weiß, dass mir der persönliche Kontakt über alles geht. Lieber eine lange Fahrt mehr oder ein stundenlanges Telefongespräch, als unzählige E-Mails, die eher unpersönlich daherkommen.

Tja, und plötzlich war es mir klar. Clean und businessmäßig ist nicht mein Stil. Stattdessen gibt es dunklere Farben mit kleinen Highlights. Das Logo ist einer Wortmarke gewichen, die durch die Unterschrift im handgeschriebenen Stil das gewisse etwas erhält.

Nun bleibt nur zu hoffen, dass die Umsetzung mindestens ebenso schnell klappt und ich spätestens im Herbst 2011 mit einer tollen Internetpräsenz vertreten bin. Bis dahin möchte ich euch natürlich nicht den finalen und (hoffentlich endlich) endgültigen Entwurf nicht vorenthalten.

 



 

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

5 Gedanken zu „3…2…1 – Fertig!

  1. Ich finde es immer wieder amüsant, wie „Webdesigner“ das Design über den Inhalt stellen.

    „Ich habe meine wichtigste Arbeit getan. Die Optik steht.“
    Wenn das deine Einstellung ist, dann wird deine Seite eine der vielen tausend verwechselbaren Webdesignerdesignseiten sein. Schade.

    Den Fokus auf den Inhalt zu legen, wäre für eine Webdesignerin gerade hier in der Provinz mal was neues gewesen.

    • Hallo,

      vielen Dank für deine kritischen Worte – ja, und auch die sollen erlaubt sein. Dennoch kann man natürlich in einen solchen Satz wie „Ich habe meine wichtigste Arbeit getan. Die Optik steht.“ mehr oder weniger hineininterpretieren.
      Fakt ist: Meine Arbeit als Designer ist eben vor allen Dingen die Gestaltung. Das sagt noch lang nicht aus, dass die Optik über allem steht. Im Gegenteil. Dennoch ist so eine Seite für einen Webdesigner vor allem eine Plattform zur Vorstellung seiner Arbeit. Das sind nun mal vor allem Designs, also Dinge, die optisch etwas hermachen. Bei vielen Projekten sorgen für den Inhalt andere Personen.
      Trotzdem: Ich habe mich dagegen entschieden meine Seite nur zum reinen Showcase mit einigen netten Animationen zu machen. Daher schließt sich meiner Seite eben auch ein Blog an. Ob die Inhalte darauf interessant und gut sind, entscheide letztendlich aber nicht ich, sondern die Leser. Die Leser, die Beiträge weiterempfehlen, mit Freunden teilen oder öffentlich in der Luft zerreißen.

      Viele Grüße
      Jacqueline

      P.S. Sorry für die späte Freischaltung 😉

  2. Mal ne Frage am Rande: Ist die verwirrende amerikanische Datumsschreibweise hier im Blog gewollt? 10/14 ist jetzt nicht wirklich präattentiv als 14. Oktober zu erkennen 🙂

  3. Ach und noch was, weils mir grad auffällt und ich ja konstruktiv sein möchte: Wenn man auf die Kategorien klickt, verschwindet die gesamte linke Navigation. Und wenn ich in diesem Posting hier bin, scheint dein Blog nur eine Kategorie „In eigener Sache“ zu haben.

    • Ich fasse hier die Antwort mal zusammen.

      Zum Datum: Nö, war nicht so gewollt und sollte jetzt auch geändert sein 😉

      Zu der Geschichte mit den Kategorien: Das passt schon, denn die linke Navigation zeigt ja nur die Infos zu den einzelnen Beiträgen an – damit also im beitrag auch nur die Kategorie, in die der Post einsortiert ist. Alle Kategorien findet man auf jeder Seite in der rechten Navi. Vielleicht entsteht die Verwirrung, dadurch, dass man die „echte“ Navigation eher auf der linken Seite erwartet. Leider kann ich am Template nichts ändern, da der Blog ja (noch) fremd gehostet ist (wordpress.com). Mit der Fertigstellung meiner eigenen Seite und der Integration des Blogs wird alles besser – versprochen! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: